Dienstag, 24. September 2013

3 Fragen die mir zum Leben in Malaysia immer wieder gestellt werden.

Heute möchte ich auf 3 Fragen eingehen, die mir zum Leben in Malaysia des Öfteren gestellt werden.  

 

1. Ist Malaysia ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen?

Vollkommen richtig, in Malaysia leben 3 ethnische Hauptgruppen: Malaien, Chinesen und Inder, sowie einige indigene Voksgruppen. Dies macht Malaysia ein bisschen einzigartig. Jede der ethnischen Gruppen übt ihre eigene Kultur vor Ort aus und jeder respektiert Glaube und Kultur der anderen ethnischen Gruppen. Die Hauptfeiertage der jeweiligen Religionen (Islam, Buddhismus, Hinduismus, Christentum) sind landesweite Feiertage. Eine wirkliche Vermischung der Kulturen findet allerdings nur in den größeren Städten statt. Auf dem Land und in den Kleinstädten bleiben die Kulturen gewöhnlich lieber unter sich. Allerdings wird landesweit das "open house" zu Hari Raya Adil Fitri, Chinese New year und Deepavali praktiziert, eine wunderbare Möglichkeit die verschiedenen Kulturen und Küchen des Landes kennenzulernen.




2. Zerstört die Modernisierung und Industrialisierung die natürliche Schönheit Malaysias?


 Malaysia durchläuft ein rasantes Wachstum, vor allem aus dem Dienstleistungssektor. In der frühen Phase war Malaysia vor allem abhängig von den natürlichen Ressourcen (Eröl und Erdgas) als wirtschaftliche Quelle wirtschaftlichen Wachstums, aber dies hat sich jetzt auf den Dienstleistungsbereich und das Verarbeitendes Gewerbe verschoben. Von der Regierung wird der Ausbildungssektor in Form von internationalen Universitäten und Colleges, sowie der Tourismus, und der Medizintourismus stark gefördert.
Malaysia ist aber auch mit 39% unter den größten Palmölproduzenten der Welt, und diese Zahl kann schon die Ausmaße der Palmöl Plantagen erahnen lassen. Allerdings hat sich die Malaysische Regierung dazu verplichtet mindestens die Hälfte der gesammten Landfläche als natürliche Waldfläche zu belassen.
In Malaysia gibt es dafür eine unabhängige Agentur, die dafür arbeit den Wald zu schonen. Ein lohnendes Ziel da Malaysia einen der ältesten Regenwald der Welt besitzt. 


3. Kann man wirklich für das trinken von Alkohol verhaftet werden?


Das hängt in erster Linie von der Religionszugehörigkeit ab. Muslimen ist es verboten Alkohol zu trinken und das sind ca. 60% der Bevölkerung. Dafür gelten die Gesetzte der Scharia, obwohl die meisten Alkohol Täter nur mit Geldstrafen bestraft werden, können sie auch durch Stockschläge gezüchtigt werden.

Für Andersgläubige gilt, Alkoholtrinken erlaubt, Probleme bekommt man nur, wie überall, wenn man sich daneben benimmt. Es wird allerdings nicht gerne gesehen wenn man Alkohol in der Öffentlichkeit trinkt, suchen Sie dazu lieber Ihre eigenen vier Wände, oder eines der unzähligen Restaurants, Bars oder Clubs auf.

Kommentare:

Lisa hat gesagt…

Zu Punkt 3: Also ich finde ja, dass man im Urlaub nicht unbedingt so viel trinken muss, dass man anfängt Probleme zu machen. Hier und da vielleicht einen Cocktail geniesen, dafür aber auch am nächsten Tag fit sein um das Land und die Menschen zu entdecken :)

Conny Sandland hat gesagt…

Ganz Deiner Meinung Lisa.